Informationen zu gesetzlichen Regelungen

Abschlagspflicht des sog. Generikaabschlags nach § 130a Absatz 3b SGB V

Der Leitfaden und das zugehörige Schaubild informieren Sie über die Kriterien zur Abschlagspflicht des sog. Generikaabschlags nach § 130a Absatz 3b SGB V. Beide Dokumente wurden zwischen den beteiligten Industrieverbänden und dem GKV-Spitzenverband konsentiert. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Ihren Industrieverband.

Mit dem Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) vom 22.12.2010 haben die Vertragspartner nach § 129 Absatz 2 SGB V die Möglichkeit, im Einvernehmen (GKV-SV und DAV gemeinsam bzw. jeweils GKV-SV/DAV einzeln), abrechnungsrelevante Informationen zu korrigieren (§ 131 Absatz 4 Satz 5 SGB V) und die Aufwendungen hierzu geltend zu machen.

Nach einer aus Sicht von GKV-SV/DAV erfolglosen Aufforderung an einen Anbieter, seine Daten in der IFA-Datenbank zu korrigieren, melden die Vertragspartner nach § 129 Absatz 2 SGB V der IFA GmbH ihre Korrekturen. Die IFA wird in diesen Fällen die betroffenen Anbieter informieren, die rechtsver- bindlichen Korrekturen veröffentlichen und die Aufwendungen gegenüber den betroffenen Anbietern geltend machen.

Leitfaden zur Definition des Generikaabschlages
nach § 130a Absatz 3b SGB V

Schaubild: Abschlagspflicht
nach § 130a Absatz 3b SGB V  Prüfkriterien zur Freistellung

Den Rahmenvertrag über die Arzneimittelversorgung nach § 129 Absatz 2 SGB V zwischen dem GKV-Spitzenverband und dem Deutschen Apothekerverband e.V. finden Sie auf der Internetseite des GKV-Spitzenverbands bei den Rahmenverträgen zur Arzneimittelversorgung für Apotheken.

IFA Codingsystem
SecurPharm
Informationsstelle für Arzneispezialitäten – IFA GmbH