IFA-Datenbank

Wie gelangen die Artikeldaten vom Anbieter zu den Datennutzern?

Als neutraler und zentraler Dienstleister für standardisierte und qualitätsgesicherte Informationen stellt die IFA GmbH ihre Dienste verschiedenen Akteuren im Gesundheitswesen mit unterschiedlichen Anforderungen zur Verfügung.

Folgende Abbildung zeigt den Weg der Daten von der Aufnahme in die IFA-Datenbank bis zum Einsatz in den Informationssystemen der Datennutzer.

Die Information IFA-Datenbank und IFA-Informationsdienste beschreibt ausführlich den Datenfluss und die Aufgaben der IFA GmbH.

Diagramm Melde- und Datenwege

  1. Entgegennahme, Prüfung und Erfassung der Anbietermeldungen in der IFA-Datenbank
  2. Ausgabe der IFA-Informationsdienste an den pharmazeutischen Großhandel
  3. Ausgabe an ABDATA Pharma-Daten-Service im Rahmen der Kooperation mit der IFA
  4. Ausgabe an sonstige Datenbezieher (u. a. Arztsoftwareanbieter)
  5. Ausgabe an ACS PharmaProtect GmbH zur Umsetzung der EU-Fälschungsschutzrichtlinie
  6. Ergänzung der IFA-Informationsdienste durch ABDATA Pharma-Daten-Service und Ausgabe an Apothekensoftwarehäuser und -rechenzentren sowie weitere berechtigte Datenbezieher, insbesondere für die Datenanwendung in Apotheken- und Arztpraxen
  7. gemeinsame Ausgabe eines Produktverzeichnisses an den GKV-Spitzenverband durch IFA und ABDATA Pharma-Daten-Service; im Auftrag der maßgeblich betroffenen Herstellerverbände in Verbindung mit den Meldeverpflichtungen gemäß Rahmenvertrag § 131 SGB V
IFA Codingsystem
SecurPharm
Informationsstelle für Arzneispezialitäten – IFA GmbH