Ihre Frage ist nicht dabei?

Schreiben Sie uns eine
E-Mail mit der Frage an:
ifa@ifaffm.de

FAQ

Unsere FAQ (Frequently Asked Questions) enthalten Antworten auf die meisten Fragen, die uns regelmäßig gestellt werden. Die Fragen sind sortiert nach den entsprechenden Themenbereichen. Falls Ihre Frage nicht dabei ist, können Sie uns auch gerne direkt kontaktieren.



Alles aufklappen
Alles zuklappen


Preisinformationen

Was bedeuten die Abkürzungen bei den Preisen?

Folgene Abkürzungen finden Sie in den IFA-Unterlagen bei den Preisinformationen:
 
- KHAEP – Krankenhausapothekeneinkaufspreis (ohne MwSt.)
- APU (Anlage B1) – Abgabepreis des pharmazeutischen Unternehmers bei AM (ohne MwSt.)
- APU (Anlage B2) – Abgabepreis des Anbieters bei sonstigen Artikeln (ohne MwSt.)
- AEP – Apothekeneinkaufspreis (ohne MwSt.)
- AVP – gesetzlicher Apothekenverkaufspreis (mit MwSt.)
- UVP – Unverbindliche Preisempfehlung  (mit MwSt.)
- PPU – (Abgabe-) Preis des pharmazeutischen Unternehmers (ohne MwSt.)
- AEP PPU – Apothekeneinkaufspreis des pharmazeutischen Unternehmers (ohne MwSt.)
- AVP PPU – Apothekenverkaufspreis des pharmazeutischen Unternehmers (mit MwSt.)
- APU § 78 (3a) Satz 1 – Abgabepreis des pharmazeutischen Unternehmers gemäß
  § 78 Absatz 3a Satz 1 AMG (ohne MwSt.) 
 
Detailierte Informationen über die Preisangaben finden Sie im Glossar.
 

Was ist bei Preisen für Klinikpackungen zu beachten?

Bitte geben Sie ausschließlich den KHAEP (Krankenhausapothekeneinkaufspreis) an, da Klinikpackungen nur an Krankenhausapotheken oder krankenhausversorgende Apotheken verkauft werden. 

Wenn es sich bei einer Klinikpackung um ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel mit Erstattungsbetrag nach § 130b SGB V handelt, dann können Sie den APU und den PPU angeben. Die Angabe des APU § 78 (3a) 1 AMG ist Pflicht und die Preisfelder AEP PPU und AVP PPU bleiben leer. 

Wie werden die Preise von apothekenpflichtigen, nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln berechnet?

Preise für apothekenpflichtige, nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel werden gemäß der Arzneimittelpreisverordnung nach SGB V berechnet. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, eine unverbindliche Preisempfehlung (UVP) anzugeben.

Was bedeutet die Preisangabenverordnung (PAngV)?

Bei Artikeln, die der PAngV unterliegen, wird dem Endverbraucher der Grundpreis ausgewiesen (z. B. der Preis umgerechnet auf 100 g). In der Regel unterliegen freiverkäufliche und apothekenpflichtige Artikel der PAngV, während verschreibungspflichtige Arzneimittel davon ausgenommen sind. Kleine Abpackungen bis zu 10 g oder 10 ml sowie Artikel, die in Stückzahlen angeboten werden (z. B. Tabletten) unterliegen nicht der PAngV.

Alles aufklappen
Alles zuklappen
IFA Codingsystem
SecurPharm
Informationsstelle für Arzneispezialitäten – IFA GmbH