Pharmazentralnummer (PZN)

Allgemeines

Mit der Aufnahme eines Artikels in die IFA-Datenbank und der Ausgabe der Artikelinformationen in den IFA-Informationsdiensten ist die Vergabe der Pharmazentralnummer (PZN) verbunden. Die PZN ist ein eineindeutiger Identifikationsschlüssel im bundesdeutschen Markt für Arzneimittel, Medizinprodukte und sonstige Gesundheitsprodukte (dies entspricht insgesamt den apothekenüblichen Waren). Sie identifiziert als solcher einen bestimmten Artikel (eine Handelsform) mit einer bestimmten Bezeichnung, Packungsgröße (Menge und Einheit), Darreichungsform, der Information Arzneimittel und einem bestimmten Artikeltyp eines bestimmten Anbieters. Die PZN dient der rationellen, internen und externen artikelbezogenen Kommunikation (u. a. Lieferkette, Abrechnung) der Handelspartner und der im Gesundheitswesen tätigen Organisationen.

Die PZN ist zugleich das bundeseinheitliche Kennzeichen nach § 300 SGB V, das die pharmazeutischen Unternehmer nach § 131 SGB V auf die äußere Umhüllung der Arzneimittelpackungen aufzubringen haben. Daher und aufgrund  ihrer vielseitigen Verwendung hat die PZN im Pharmamarkt sowie insgesamt im Gesundheitswesen eine zentrale Bedeutung.

Eine PZN bleibt im Gegensatz zu anderen im Handel gebräuchlichen Nummern ihr Leben lang identifizierbar, selbst wenn zwischenzeitlich ein Wechsel des  verantwortlichen Anbieters/Inverkehrbringers erfolgt ist. Mit der zentralen Vergabe der PZN in Verbindung mit den richtlinienkonformen Datenmeldungen und der Qualitätssicherung gewährleistet die IFA GmbH die Eineindeutigkeit der PZN sowie die Konsistenz der PZN-/artikelbezogenen Informationen. Dies bietet kein anderes, derzeit im Markt verwendetes System – weder national noch international. Die PZN leistet damit zusätzlich einen bedeutenden Beitrag zur Therapiesicherheit und zur rechtssicheren Abrechnung.

 

Codierung der PZN

Codes dienen der maschinellen Erfassung von Artikeldaten in der logistischen Kette, beim Warenaus- und -eingang. Eine durchgängige Codierung auf den Artikeln oder auf deren äußeren Umhüllungen ist die Voraussetzung für effektive Prozesse.

Bei Artikeln, die außer für Apotheken auch für andere Vertriebswege wie Drogerien und Reformhäuser vorgesehen sind, werden u. U. andere Nummerierungssysteme wie Globale Artikelnummer (GTIN) oder Universal Product Code (UPC) vorgezogen. Um die Voraussetzung zur Identifikation dieser Artikel in Apotheken und pharmazeutischen Großhandlungen zu schaffen, führen wir neben der PZN auch die entsprechenden GTIN/UPC in den IFA-Informationsdiensten.

Weitere, detaillierte Informationen finden Sie im folgenden Dokument:

Funktion und Aufbau der PZN
Informationen zu Funktion und Aufbau der Pharmazentralnummer.

IFA Codingsystem
SecurPharm
Informationsstelle für Arzneispezialitäten – IFA GmbH